Neues-Ziel, der Weg entsteht beim Gehen

Prüfungsvorbereitung

Heilpraktiker Psychotherapie

Prüfungsvorbereitung

Heilpraktiker Psychotherapie

Allgemeine Informationen

Heilpraktiker Psychotherapie – ein verantwortungsvoller Beruf

Immer mehr Menschen leiden unter der zunehmenden Schnelllebigkeit unserer Zeit. Sie sind dem Druck, der privat, beruflich oder gesellschaftlich auf ihnen lastet, nicht mehr gewachsen. Psychische und psychosomatische Störungen sind oft eine daraus resultierende Folge. Lernen Sie, Menschen mit psychischen Problemen professionell zu helfen.

Berufsbegleitende Ausbildung

Mit der Ausbildung bereiten Sie sich fundiert auf das Ziel vor die rechtliche Erlaubnis für Psychotherapie zu erhalten. Im Rahmen der Ausbildung erhalten sie ein umfassendes Wissen, mit dem sie sowohl die Prüfung des Gesundheitsamtes als auch die kommenden Aufgaben erfolgreich meistern werden.

Psychotherapie ist die systematische Technik zur Heilung von psychischen Störungen, die nicht organisch bedingt sind.

Folgende Themen sind Bestandteil der Heilpraktiker Ausbildung:

Einführung in die Psychiatrie, Diagnostische Systeme, Allgemeine Psychopathologie, Schlafstörungen, sexuelle Funktionsstörung, Basiswissen klinische Psychologie, Verhaltenstherapie, Psychoanalyse, Hirn-organische Störungen, Suchterkrankungen, Affektive Störungen, Suizid, Neurotische Störungen, Persönlichkeitsstörungen, Essstörungen, Schlafstörungen, Kinder- und Jugendpsychiatrie, Schizophrenie, Psychopharmaka, Recht, Krisen- und Notfallsituationen.

In der Ausbildung stehen Prüfungsrelevanz und berufliche Praxis jederzeit im Vordergrund. Das prüfungsrelevante Wissen vermitteln wir an unserer Heilpraktikerschule in 5 Wochenendkursen, die präsent stattfinden oder an 18 Abendterminen, die online stattfinden. Während der Lernphase unterstützen wir Sie in angeleiteten Intensiv-Lerngruppen. Die Prüfung am Gesundheitsamt gliedert sich in einen schriftlichen und mündlichen/praktischen Teil und findet jeweils zweimal jährlich statt.

Mit der Zulassung sind sie berechtigt Diagnosen zu erstellen und Behandlungen durchzuführen. Außerdem können Sie sich in eigener Praxis niederlassen. Mit dem Heilpraktiker-Schein haben sie weiterhin viele Vorteile, wie zum Beispiel die rechtliche Absicherung durch das Heilpraktikergesetz, Befreiung von der Umsatzsteuer, Heilerlaubnis für den psychotherapeutischen Bereich und die Möglichkeit der Abrechnung mit Privatkassen und Zusatzversicherungen. Eine Abrechnung mit Krankenkassen ist nicht möglich.

Voraussetzungen

Um in Deutschland zur amtsärztlichen Prüfung am Gesundheitsamt für die Prüfung des Heilpraktikers für Psychotherapie zugelassen zu werden, müssen folgende Voraussetzungen erfüllt sein:

  • Vollendung des 25. Lebensjahres
  • Mindestens Hauptschulabschluss
  • Vorlage eines einwandfreien Führungszeugnisses
  • Vorlage eines ärztlichen Attestes (es dürfen keine ansteckenden Krankheiten und Suchtleiden vorliegen)
  • Bestehen der amtsärztlichen Prüfung (schriftlich und mündlich

Bei der Prüfung am Gesundheitsamt ist Störungswissen (Diagnostik und Diffentialdiagnostik) und Veränderungswissen (erlerntes Behandlungsverfahren) gefragt. Wir empfehlen daher den Interessenten, wenn bisher noch kein Veränderungswissen erlernt wurde, zuerst eine Basisausbildung in Psychotherapie (Veränderungswissen) zu besuchen. Danach ist der richtige Zeitpunkt, um an der Prüfungsvorbereitung (Unterricht zum Thema Störungswissen) teilzunehmen. An unserer Schule können Sie einen Kurs zum Thema „verhaltenstherapeutische Standartmethoden“, oder „Basiswissen Psychotraumatologie“ und eine Kursreihe zum Thema „enaktive Traumabegleitung“ besuchen. Das Angebot Basisausbildung Psychotherapie ist in Planung. Gerne können Sie auch bei unserem Partner dem ICL-Institut www.icl-instiut.org individualpsychologische Methoden erlernen.

Sobald Sie die amtsärztliche Prüfung bestanden haben und die sonstigen Voraussetzungen erfüllt sind, wird Ihnen die Zulassungsurkunde ausgestellt. Sie sind dann berechtigt folgende Tätigkeitsbezeichnungen zu verwenden:

  • Psychotherapie (HPG)
  • Praxis für Psychotherapie (HPG)
  • Heilpraktiker (Psychotherapie)

Die Zulassung gilt ohne zeitliche Beschränkung, für das gesamte Gebiet der Bundesrepublik Deutschland.

Vorteile

Die Vorteile sind:

  • Mit dem HP – Schein bekommen Sie die rechtliche Erlaubnis, Psychotherapie zu geben.
  • Mit dem HP – Schein sind Sie von der Umsatzsteuer befreit.
  • Heilerlaubnis für den psychotherapeutischen Bereich
  • Möglichkeit der Abrechnung mit Privatkassen und Zusatzversicherungen
  • Differenziertes Wissen über Diagnosen, welches sehr hilfreich ist für die Arbeit mit Menschen.
  • Leichtere Zugänge zu Fachfortbildungen

Kursstruktur

Anmeldung

Prüfungsvorbereitung

Heilpraktiker Psychotherapie

Allgemeine Informationen

Heilpraktiker Psychotherapie – ein verantwortungsvoller Beruf

Immer mehr Menschen leiden unter der zunehmenden Schnelllebigkeit unserer Zeit. Sie sind dem Druck, der privat, beruflich oder gesellschaftlich auf ihnen lastet, nicht mehr gewachsen. Psychische und psychosomatische Störungen sind oft eine daraus resultierende Folge. Lernen Sie, Menschen mit psychischen Problemen professionell zu helfen.

Berufsbegleitende Ausbildung

Mit der Ausbildung bereiten Sie sich fundiert auf das Ziel vor die rechtliche Erlaubnis für Psychotherapie zu erhalten. Im Rahmen der Ausbildung erhalten sie ein umfassendes Wissen, mit dem sie sowohl die Prüfung des Gesundheitsamtes als auch die kommenden Aufgaben erfolgreich meistern werden.

Psychotherapie ist die systematische Technik zur Heilung von psychischen Störungen, die nicht organisch bedingt sind.

Folgende Themen sind Bestandteil der Heilpraktiker Ausbildung:

Einführung in die Psychiatrie, Diagnostische Systeme, Allgemeine Psychopathologie, Schlafstörungen, sexuelle Funktionsstörung, Basiswissen klinische Psychologie, Verhaltenstherapie, Psychoanalyse, Hirn-organische Störungen, Suchterkrankungen, Affektive Störungen, Suizid, Neurotische Störungen, Persönlichkeitsstörungen, Essstörungen, Schlafstörungen, Kinder- und Jugendpsychiatrie, Schizophrenie, Psychopharmaka, Recht, Krisen- und Notfallsituationen.

In der Ausbildung stehen Prüfungsrelevanz und berufliche Praxis jederzeit im Vordergrund. Das prüfungsrelevante Wissen vermitteln wir an unserer Heilpraktikerschule in 5 Wochenendkursen, die präsent stattfinden oder an 18 Abendterminen, die online stattfinden. Während der Lernphase unterstützen wir Sie in angeleiteten Intensiv-Lerngruppen. Die Prüfung am Gesundheitsamt gliedert sich in einen schriftlichen und mündlichen/praktischen Teil und findet jeweils zweimal jährlich statt.

Mit der Zulassung sind sie berechtigt Diagnosen zu erstellen und Behandlungen durchzuführen. Außerdem können Sie sich in eigener Praxis niederlassen. Mit dem Heilpraktiker-Schein haben sie weiterhin viele Vorteile, wie zum Beispiel die rechtliche Absicherung durch das Heilpraktikergesetz, Befreiung von der Umsatzsteuer, Heilerlaubnis für den psychotherapeutischen Bereich und die Möglichkeit der Abrechnung mit Privatkassen und Zusatzversicherungen. Eine Abrechnung mit Krankenkassen ist nicht möglich.

Voraussetzungen

Um in Deutschland zur amtsärztlichen Prüfung am Gesundheitsamt für die Prüfung des Heilpraktikers für Psychotherapie zugelassen zu werden, müssen folgende Voraussetzungen erfüllt sein:

  • Vollendung des 25. Lebensjahres
  • Mindestens Hauptschulabschluss
  • Vorlage eines einwandfreien Führungszeugnisses
  • Vorlage eines ärztlichen Attestes (es dürfen keine ansteckenden Krankheiten und Suchtleiden vorliegen)
  • Bestehen der amtsärztlichen Prüfung (schriftlich und mündlich

Bei der Prüfung am Gesundheitsamt ist Störungswissen (Diagnostik und Diffentialdiagnostik) und Veränderungswissen (erlerntes Behandlungsverfahren) gefragt. Wir empfehlen daher den Interessenten, wenn bisher noch Veränderungswissen erlernt wurde, zuerst eine Basisausbildung in Psychotherapie (Veränderungswissen) zu besuchen. Danach ist der richtige Zeitpunkt, um an der Prüfungsvorbereitung (Unterricht zum Thema Störungswissen) teilzunehmen. An unserer Schule können Sie einen Kurs zum Thema „verhaltenstherapeutische Standartmethoden“, oder „Basiswissen Psychotraumatologie“ und eine Kursreihe zum Thema „enaktive Traumabegleitung“ besuchen. Das Angebot Basisausbildung Psychotherapie ist in Planung. Gerne können Sie auch bei unserem Partner dem ICL-Institut www.icl-instiut.org individualpsychologische Methoden erlernen.

Sobald Sie die amtsärztliche Prüfung bestanden haben und die sonstigen Voraussetzungen erfüllt sind, wird Ihnen die Zulassungsurkunde ausgestellt. Sie sind dann berechtigt folgende Tätigkeitsbezeichnungen zu verwenden:

  • Psychotherapie (HPG)
  • Praxis für Psychotherapie (HPG)
  • Heilpraktiker (Psychotherapie)

Die Zulassung gilt ohne zeitliche Beschränkung, für das gesamte Gebiet der Bundesrepublik Deutschland.

Vorteile

Die Vorteile sind:

  • Mit dem HP – Schein bekommen Sie die rechtliche Erlaubnis, Psychotherapie zu geben.
  • Mit dem HP – Schein sind Sie von der Umsatzsteuer befreit.
  • Heilerlaubnis für den psychotherapeutischen Bereich
  • Möglichkeit der Abrechnung mit Privatkassen und Zusatzversicherungen
  • Differenziertes Wissen über Diagnosen, welches sehr hilfreich ist für die Arbeit mit Menschen.
  • Leichtere Zugänge zu Fachfortbildungen

Kursstruktur

Inhalte

Inhalte Präsentkurs

Kurs A (Dr. R. Rohmfeld)
Einführung in die Psychiatrie, Diagnostische Systeme, allgemeine Psychopathologie, Schlafstörungen, sexuelle Funktionsstörung

Kurs B (A. Günther)
Grundkonzepte der Psychotherapie (Verhaltenstherapie, Psychoanalyse), hirn-organische Störungen, (Demenzen, Delir etc.), Suchterkrankungen

Kurs C (Dr. R. Rohmfeld)
Affektive Störungen, Suizid, Neurotische Störungen, Persönlichkeitsstörung

Kurs D (Dr. R. Rohmfeld)
Essstörungen, Schlafstörungen, Kinder- und Jugendpsychiatrie, Schizophrenie, Psychopharmaka

Kurs E (A. Günther)
Berufs- und Gesetzeskunde, Krisen und Notfallsituationen, Prüfungssimulation

Kurs F Wahlseminar (nicht im Gesamtpreis enthalten) (Dr. R. Rohmfeld)
Verhaltenstherapeutische Standardmethoden zur Behandlung psychischer Erkrankungen

Inhalte Onlinekurs

Themen - 18 Abende Referent*in
Vorstellung
Einführung in die Psychiatrie, diagnostische Systeme, Anamneseerhebung
Dr. R. Rohmfeld
Allgemeine Psychopathologie Sarah Benninger
Allgemeine Psychopathologie
Diagnose, Differenzialdiagnose
Sarah Benninger
Akute hirnorganische Störungen Andrea Günther
Demenzen, Schlafstörungen, sexuelle Funktionsstörungen Sarah Benninger
Affektive Störungen Dr. R. Rohmfeld
Affektive Störungen, Suizid Dr. R. Rohmfeld
Essstörungen, Berufs- und Gesetzeskunde Sarah Benninger
Neurotische Störungen Dr. R. Rohmfeld
Persönlichkeitsstörungen Dr. R. Rohmfeld
Suchterkrankungen Andrea Günther
Schizophrenie Dr. R. Rohmfeld
Schizophrenie, Psychopharmaka Dr. R. Rohmfeld
Grundkonzepte der Psychotherapie (Verhaltenstherapie) Andrea Günther
Grundkonzepte der Psychotherapie (Psychoanalyse) Andrea Günther
Kinder- und Jugendpsychiatrie Sarah Benninger
Prüfungssimulation Andrea Günther
Prüfungssimulation Andrea Günther

Dozenten

Manuskript

Die Themen sind spannend; wir präsentieren Ihnen den Lehrstoff mit abwechslungsreichen, anschaulichen und lernmotivierenden Methoden (Power Point) und vielen Beispielen aus der Praxis.

Auszüge aus den Power Point Folien (PDF)

Sie erhalten ein umfassendes Folienskript, damit Sie den Unterricht genau verfolgen können.

Auszüge aus dem Folien-Manuskript (PDF)

Zusätzlich können Sie gerne bei uns ausführliche Kurshefte kaufen. Dort sind die einzelnen Störungsbilder übersichtlich und strukturiert beschrieben.

Auszüge aus dem Kurs-Heft (PDF)

Seminarorte

67346 Speyer, Burgstr. 38

76756 Bellheim Robert-Koch-Str. 47

71638 Ludwigsburg, Karlstr. 24

Termine/Anmeldung

Hier finden Sie die aktuellen Termine für die Präsent- und Onlineangebote.

Download Terminüberblick

Prüfung

Schriftlich – Mündlich

Prüfung

Schriftlich – Mündlich

Schriftliche Prüfung

Die Überprüfung nach dem Heilpraktikergesetz - eingeschränkt auf das Gebiet der Psychotherapie – wird am zuständigen Gesundheitsamt vor Ort gemacht und gliedert sich in zwei Teile. Den schriftlichen und den mündlichen Teil.

Der schriftliche Teil findet bei den meisten Gesundheitsämtern jeweils am 3. Mittwoch im März und am 2. Mittwoch im Oktober statt. Die Anmeldefristen sind jeweils der 31. Dez. für die Frühjahrs- und der 30. Juni für die Herbstüberprüfung.

Wenn der schriftliche Teil (multiple-choice-Fragen) bestanden ist, wird man vom Gesundheitsamt zum mündlich-praktischen Teil eingeladen.

Mündliche Prüfung

Der mündliche Teil wird in der Regel von einem Arzt oder einer Ärztin der Abteilung Gesundheitswesen und einem oder zwei Beisitzern mit psychotherapeutischer Qualifikation abgenommen. Dabei geht es um die Themen, persönliche Eignung, Psychopathologie und Diagnostik (Hauptteil) und um Behandlungsansätze.

Teilnehmerstimmen

 

Prüfung

Schriftlich – Mündlich

Schriftliche Prüfung

Die Überprüfung nach dem Heilpraktikergesetz - eingeschränkt auf das Gebiet der Psychotherapie – wird am zuständigen Gesundheitsamt vor Ort gemacht und gliedert sich in zwei Teile. Den schriftlichen und den mündlichen Teil.

Der schriftliche Teil findet bei den meisten Gesundheitsämtern jeweils am 3. Mittwoch im März und am 2. Mittwoch im Oktober statt. Die Anmeldefristen sind jeweils der 31. Dez. für die Frühjahrs- und der 30. Juni für die Herbstüberprüfung.

Wenn der schriftliche Teil (multiple-choice-Fragen) bestanden ist, wird man vom Gesundheitsamt zum mündlich-praktischen Teil eingeladen.

Mündliche Prüfung

Der mündliche Teil wird in der Regel von einem Arzt oder einer Ärztin der Abteilung Gesundheitswesen und einem oder zwei Beisitzern mit psychotherapeutischer Qualifikation abgenommen. Dabei geht es um die Themen, persönliche Eignung, Psychopathologie und Diagnostik (Hauptteil) und um Behandlungsansätze.

Teilnehmerstimmen

Wir bieten seit 2005 in Ludwigsburg und Speyer die Prüfungsvorbereitungskurse zum Heilpraktiker eingeschränkt für die Psychotherapie, basierend auf dem Heilpraktikergesetz, an. wir lassen hier einige unsrer Teilnehmerinnen zu Wort kommen.

Ich habe die Schulung zur Vorbereitung für die Prüfung zum Heilpraktiker im Bereich Psychotherapie bei Andrea Günther und Dr. Robert Rohmfeld mit Begeisterung besucht.

Die Schulungen waren sehr gut organisiert und strukturiert. Das Skript und die Ausführungen gaben einen guten Überblick der gesamten Psychopathologie, die für die Prüfung maßgebend sind. Die Krankheitsbilder wurden uns mit persönlichen Ausführungen bekannt gemacht, was für mich sehr wichtig und hilfreich war, beim Einprägen und Vernetzten des Gesagten.

Am Ende wusste ich was ich zu lernen hatte, und was für die Vorbereitung wichtig ist. Auch wurden wir über die Rahmenbedingungen, die für die Prüfung wichtig sind, informiert.

Des Weiteren gab es die Möglichkeit für eine Prüfungssimultation. Sie haben uns auf alle wichtigen Dingen, die wir für die Prüfung benötigen hingewiesen, was ich sehr geschätzt habe.

Die Atmosphäre an den Seminaren war offen und es gab genug Raum und Zeit damit keine Frage offenblieb. Das Einzige was Sie uns leider nicht abnehmen konnten was das Lernen.

Ich empfehle die HP- Schule sehr gerne weiter da ich mir sicher bin, dass jeder alles vermittelt bekommt, was für eine gelingende Prüfung nötig ist.

Ich bin Andrea Günther und Dr. Robert Rohmfeld dankbar für die kompetente Vorbereitung.

Heike H. im Jahr 2019

Ich war vom Oktober 2017 – Februar 2018 Teilnehmerin der Heilpraktikerschule von Andrea Günther.

Diese Schule arbeitet aus meiner Sicht 2- gleisig:

Zum einen wird der Teilnehmer mit sehr kompaktem schriftlichen Material auf die Heilpraktikerprüfung vorbereitet. Dieser verschriftlichte Stoff beschränkt sich auf das Wesentliche, der dann aber auch wirklich nach meiner Erfahrung prüfungsrelevant ist.

Zum anderen wird in einer sehr angenehmen, wertschätzenden und motivierenden Atmosphäre gelernt, in anderen Worten ausgedrückt: Das Lernen hat echt Spaß gemacht.

Diese beiden Faktoren haben zu einem großen Teil dazu beigetragen, dass ich meine Prüfung innerhalb eines Jahres beim 1. Anlauf bestehen konnte.

Rüth

Die HP-Schule hat mir umfassendes Wissen über die psychischen Erkrankungen und Störungen gegeben. Die Dozenten Andrea Günther und Dr. Robert Rohmfeld vermittelten den Lernstoff kompetent, mit vielen praktischen Beispielen und gaben uns ein umfassendes, gut gegliedertes Lernmaterial an die Hand! Ganz besonders schätzte ich, dass sie jederzeit auf Fragen eingingen und auch nach den absolvierten Kursen für uns zur Verfügung standen, um aufkommende Fragen oder Unklarheiten zu beseitigen! Gerade die Prüfungssimulation und das Lernen in Lerngruppen, zu denen wir immer wieder motiviert wurden, haben mir sehr geholfen mich auf die Prüfung am Gesundheitsamt vorzubereiten!

Ute im Jahr 2017

Den intensiven Unterricht von Andrea Günther und Dr. Robert Rohmfeld an der HPS erlebte ich sehr interessant und überaus informativ. Es wurden alle prüfungsrelevanten Themen der Psychiatrie umfassend gelehrt und durch sehr hilfreiche Skripts vertieft.

Die Dozenten vermittelten die Störungsbilder mit genügend praktischen Beispielen, z.T. aus dem klinischen Alltag oder mittels Videos und unterstreichenden Power-Point-Präsentationen.

Besonders lebhaft im Gedächtnis sind mir der persönliche Bericht einer früheren Patientin und die in Gruppen selbst erarbeiteten Themen, die wir anschließend den „Mitschülern“ präsentierten.

Dr. Rohmfeld gab sein beeindruckendes Wissen an uns weiter und er beantwortete jede Frage umfassend, verständlich und überaus kompetent.

Die herzliche und ermutigende Unterrichtsgestaltung von Frau Günther vermittelte mir Freude sowohl am Lernen selbst, als auch an dieser speziellen Thematik.

Selbstverständlich war auf Seiten der Schüler/innen hohe Konzentration, Aufmerksamkeit und lernen angesagt! Für mich war die Zeit an der HPS einer der wichtigsten Schritte zu einer mittlerweile bestandenen Prüfung!

Ich danke Dir, dass ich bei Dir und Robert die Ausbildung machen durfte und weiß sicher, dass wenn ich wie ursprünglich angefangen, über Fernstudium meine Ausbildung gemacht hätte, dann hätte ich die schriftliche evtl., aber die mündliche Prüfung auf keinen Fall geschafft. Nicht nur das pathologische Wissen, sondern auch die viele Erfahrung, die ihr immer mit eingeflossen ist und die praktischen Hinweise und Ratschläge waren einfach unersetzbar.

Inge

Anbei mein Feedback zur HP-Schulung 2013/14

  • intensiv, kurzweilig, spannend, lehrreich
  • sehr gute Mischung aus Theorie und erzählten Beispielen
  • wenn ich Prüfung machen wollte, würde ich mich von Euch sehr gut vorbereitet fühlen!
  • das "Drumherum" (Lokation, Raum, Verpflegung) passt sehr gut
  • Atmosphäre: locker, entspannt, stressfrei und trotzdem zielorientiert
  • Unterlagen: Struktur und Material: prima ...

Zusammengefasst: Es war klasse. Weiter so! Gerne empfehle Dich/Euch bei Anfragen weiter!

Susanne T.

NACHDRÜCKLICHE GRÜNDLICHE ANGESTRENGTE EINSCHNEIDENDE STARKE ANGESPANNTE DURCHDRINGENDE INTENSIVE ZEIT

Warum?

  • intensive Wissensvermittlung
  • intensive Begegnungen
  • intensives Lernen
  • intensives Zittern
  • intensives Freuen

Freitag, 24.09.2010 – 14:00 Uhr – Erster Seminar Tag in Speyer.

Wir saßen in U-Form, während uns Andrea Günther begrüßte und uns in die Räumlichkeiten und die Versorgung einwies sowie den Ablauf des Seminars erklärte.

Einige haben schon eine dampfende Tasse Tee oder Kaffee vor sich stehen (für unser körperliches wohl ergehen war mit heißen Getränken, Mineralwasser und Keksen gut gesorgt). Auch für das Abendessen am Freitag hatte Andrea vorgesorgt (freitags gab es immer superleckere, belegte Brötchen), so dass man sich am Anreisetag voll auf das Seminar konzentrieren konnte! Samstagmittag wurde immer beim Italiener bestellt – natürlich nur, wer wollte – und wir wollten alle!

Durch die großen Fenster vorne und hinten fällt Tageslicht ein und obwohl eine angenehme Raumtemperatur vorhanden ist, fröstle ich ein wenig. Aber ich weiß ja, dass es an der Aufregung liegt. Was erwartet mich hier?

Nun, ist auch Dr. Robert Rohmfeld, der Dozent für das erste Seminar angekommen. Nachdem wir eine kleine Begrüßungsrunde gemacht hatten, bei der sich jeder kurz vorstellte und von seinen Plänen (wozu sie/er den Heilpraktiker für Psychotherapie machen will) erzählen konnte, war Robert auch schon bei der Einführung in die Psychiatrie.

Wir hatten uns im Umgang untereinander auf das Du geeinigt, was im Laufe der weiteren Seminare, dazu führte, dass wir sehr persönlich miteinander ins Gespräch kamen und Fragen, die sich über die Thematik stellten, direkt in die Runde gaben.

Andrea verabschiedete sich mit dem Hinweis, wir können uns jederzeit Kaffee brühen und Teewasser heiß machen. Das ließ erahnen, dass es sich hier wohl um Arbeit handelt ;-) Das bestätigte sich innerhalb der ersten Stunde: Wir waren mitten im Psychopathologischen Befund und –ich glaube- alle sehr überrascht, wie intensiv die Wissensvermittlung war. Da wir anhand eines Powerpoint von Robert durch die Themen geleitet wurden und er es mit sehr greifbaren und anschaulichen Erfahrungsberichten untermauerte, war es trotzdem bis zu jeder Pause sehr kurzweilig.

Beim zweiten Seminar, wobei Andrea selbst Dozentin war, wurden wir herausgefordert, selbst ein Krankheitsbild zu erarbeiten und der Gruppe vorzustellen. Das war eine gute Erfahrung, um zu lernen: „Wie gehe ich mit der ICD 10 um (das sind die klinisch-diagnostischen Leitlinien)? Wie komme ich zur Diagnose?!“ Außerdem war bei dem Thema Abhängigkeiten/Suchterkrankungen eine ehemalige Betroffene zum Seminar gekommen, die durch das Erzählen von eigenen Erfahrungen mit der jeweiligen Psychotropen Substanz die Thematik sehr eindrücklich und einprägsam vermittelte.

Trotzdem kam ich nach Hause und war Platt: hirn-organische Störungen! Nun galt es sich zu entscheiden –bis 31.12.10: Mache ich die Prüfung im März oder im Oktober 2011. Ich entschied mich –nach einigem hin und her- durch Gottes Wegweisung (was aus der jetzigen Perspektive der einzig mögliche Termin war) für den März 2011.

Das bedeutete: LERNEN LERNEN LERNEN !!!

So baute ich mir mindmaps und lernte das psychiatrische Wissen mit viel Interesse und Ausdauer. Fragen und Erkenntnisse, die ich während des Lernens hatte, formulierte ich in Mails, die ich dann an die anderen Teilnehmer sowie die Dozenten richtete. Dadurch war ich versorgt an Gesprächen über die Thematik.

Mein Interesse wuchs je Seminar.

Im Rückblick kann ich sagen, dass dieses Wissen sehr - sehr wertvoll für die Arbeit in einer eigenen Seelsorge-Praxis (Seele = Psyche) ist. Es wird mir Sicherheit geben, den Ratsuchenden würdig zu begegnen und nicht nur zu ahnen: „Irgendwie komisch!“ Mit dem Wissen kann ich die Ratsuchenden adäquat behandeln und/oder zu einem entsprechenden Arzt weiterschicken.

Die Aufregung vor der Prüfung konnte ich durch Gottes Zusage aus dem Ps. 16, 10 überstehen. Und so kann ich mich nun, ab dem 10.05.2011: Heilpraktikerin für Psychotherapie nennen. Der Heilpraktiker – Schein gibt mir rechtliche Sicherheit auch mit erkrankten Personen –ggf. mit ärztlicher Begleitung- therapeutisch zu Arbeiten.

Die Begegnungen in der kleinen Gruppe waren so intensiv, dass es sicher Verbindungen gibt, die dieses Seminar und die Prüfung überdauern werden.

PS: Fast hätte ich oben bei den „intensiv Punkten“ noch INTENSIVES ESSEN aufgeschrieben… aber da hat ja jeder seine eigenen Methoden ;-)

Sonja F.

Ich habe die Kursreihe zur Vorbereitung auf die HP-Prüfung für Psychotherapie besucht und war absolut begeistert. Es reicht vollkommen aus, das sehr gut zusammen gefasste Material der Psychotherapieschule zu verinnerlichen, um die Prüfung mit Erfolg ablegen zu können. Besonders gefallen haben mir die Berichte aus der Praxis. Die geschilderten Fallbeispiele haben sich gut eingeprägt und ich konnte in der mündlichen Prüfung davon gut profitieren. Zudem hatten wir die Möglichkeit bestimmte "Patientenübungen" zu machen, die das Verständnis der Materie nochmals verstärkt haben. Frau Günther und Herr Rohmfeld standen jederzeit - auch außerhalb der Seminare - für Fragen und Probleme zur Verfügung. Durch Gespräche mit anderen Prüflingen wurde mir bewusst, dass sich die Ausbildung qualitativ sehr von anderen Prüfungsvorbereitungen abhebt. Nochmals herzlichen Dank für die sehr gelungene Vorbereitung auf die Prüfung zur HP für Psychotherapie!

Elvira S.

Klasse war euer Wissen, welches ihr systematisch weitergegeben habt, so dass man es gut verstehen konnte. Euch ist es super gelungen einen Überblick über alles zu geben! Besonders hilfreich fand ich Beispiele aus der Praxis von Robert, da man, wenn man nicht wirklich in Kontakt mit psychisch Kranken steht, sich oft nicht vorstellen kann, wie die Krankheiten konkret aussehen.

Alles in allem eine hilfreiche Vorbereitung auf die Prüfung!!!

Martina

Seit dem Jahr 2009 habe ich bei ICL mit wachsender Faszination die Seelsorge-Seminare besucht - dass ich einmal den Heilpraktiker (Psychotherapie) anstreben würde, war dennoch lange nicht mein Plan. Ich komme aus dem pädagogischen Bereich und bin mit meinem Arbeitsplatz zufrieden. Die Entscheidung zur Vorbereitung auf die HP-Prüfung bei Andrea Günther fiel dann aus mehreren Gründen und ich habe sie nicht bereut:

  • die angebotenen sechs Wochenenden komprimieren den Stoff sehr sinnvoll und übersichtlich - das war für mich berufstechnisch zu leisten
  • die Kosten fallen im Vergleich zu anderen Schulen in meinem Umkreis - ich komme vom Niederrhein - deutlich geringer aus
  • der Vertrauensvorschuss wurde nicht enttäuscht: Dr. Robert Rohmfeld versteht es, sein Praxiswissen mit anschaulichen Beispielen leicht verstehbar auch für Fachfremde zu vermitteln und immer wieder Fachbegriffe zu erklären, sodass allein schon die ständige Verwendung und Erklärung die Fachworte nach und nach vertraut machen. Nachfragen waren immer möglich und waren in der Regel Anlass zu tieferem Erläutern. Nach dem ersten Wochenende fuhren die Begriffe des Psychopathologischen Befundes zwar Karussell in meinem Kopf, aber ich wusste trotzdem, dass ich die einzelnen Symptome komplett verstanden hatte; das war für mich sehr ermutigend- wenn Fragen oder Unstimmigkeiten nicht sofort gelöst werden konnten, wurde das bis zum folgenden Seminar nachgeholt
  • die Simulation der mündlichen Prüfung ist wesentlicher und sinnvoller Bestandteil, denn natürlich muss das Wissensknäuel in meinem Kopf am Ende einmal von mir in sinnvollen Sätzen und passend zum Fallbeispiel vor Fachleuten formuliert werden - und das braucht Übung und Anschauung, learning by doing
  • die Seminarleitung hat durch die zugewandte, freundliche Art sehr die angenehme, freundliche Lernatmosphäre bestimmt und mitgestaltet bis in die Pausen hinein
  • Die ausführlichen Erläuterungen und anschaulichen Beispiele haben mir sehr geholfen, anschließend eigenständig zu lernen und dann auch im Herbst 2017, zwei Jahre nach dem Besuch der Schulung, die HP-Prüfung auf Anhieb zu bestehen.
    Natürlich ist der Besuch der Seminare nur ein Teil der Vorbereitung, der eigentliche persönliche Lernprozess ist schon noch umfangreich und zeitintensiv - aber mit der soliden Anleitung und Grundlagenarbeit eben auch zu schaffen.
    In diesem Sinne: Herzlichen Dank für dieses Angebot, Andrea!
Anette

Den intensiven Unterricht von Andrea Günther und Dr. Robert Rohmfeld an der HPS erlebte ich sehr interessant und überaus informativ. Es wurden alle prüfungsrelevanten Themen der Psychiatrie umfassend gelehrt und durch sehr hilfreiche Skripts vertieft.

Die Dozenten vermittelten die Störungsbilder mit genügend praktischen Beispielen, z.T. aus dem klinischen Alltag oder mittels Videos und unterstreichenden Power-Point-Präsentationen.

Besonders lebhaft im Gedächtnis sind mir der persönliche Bericht einer früheren Patientin und die in Gruppen selbst erarbeiteten Themen, die wir anschließend den „Mitschülern“ präsentierten.

Dr. Rohmfeld gab sein beeindruckendes Wissen an uns weiter und er beantwortete jede Frage umfassend, verständlich und überaus kompetent.

Die herzliche und ermutigende Unterrichtsgestaltung von Frau Günther vermittelte mir Freude sowohl am Lernen selbst als auch an dieser speziellen Thematik.

Selbstverständlich war auf Seiten der Schüler/innen hohe Konzentration, Aufmerksamkeit und lernen angesagt!

Für mich war die Zeit an der HPS einer der wichtigsten Schritte zu einer mittlerweile bestandenen Prüfung!

Marlies

Nach meinem Abschluss als Heilpraktikerin für Psychotherapie kann ich die HPS sehr empfehlen.

Die HPS bietet:

konkretes Wissen in allen Fächern der Psychopathologie, -diagnostik und einen guten Überblick in Psychotherapie

kompaktes Unterrichtsmaterial: kurz, klar und übersichtlich

kompetenten Unterricht: interessant, abwechslungsreich, praxisbezogen, in einer kleinen Gruppe und mit der Möglichkeit, jederzeit Rückfragen zu stellen. Die Dozenten verfügen über viel Erfahrung in Psychotherapie, gute pädagogische Fähigkeiten und sind hilfsbereit

Mein Fazit: Ich empfinde die Vorbereitung zur Heilpraktiker-Psychotherapie-Prüfung als große Bereicherung für meine Arbeit in Beratung und Psychotherapie. Für Menschen mit Grundlagen und etwas Erfahrung in einem Beratungsberuf bietet die HPS-Schule die ideale Basis und Begleitung für das vorbereitende Lernen zur Überprüfung beim Gesundheitsamt.

Hanna W.

Liebe Andrea, lieber Robert !

Nachdem ich nun die Prüfung zum Heilpraktiker für Psychotherapie bestanden habe, möchte ich mich bei euch für die gute Vorbereitung bedanken.

Ich habe die Teilnahme an den Seminaren eurer Psychotherapie-Schule als sehr hilfreich und lohnenswert empfunden.

Roberts Vorträge waren sehr kompetent, interessant und mit feinem Humor gewürzt, was ich als sehr positiv empfunden habe.

Durch Andreas Gabe Vorträge und Gruppenarbeit zu kombinieren, wurde die ganze Materie praxisnah. Ihr seid ein Team, welches sich hervorragend ergänzt.

Die Räumlichkeiten, in denen die Seminare stattfinden sind sehr einladend und die Atmosphäre dort war zum Lernen angenehm, so hat die Schulzeit mit euch echt Spaß gemacht. Es war für mich allerdings nicht einfach den vielen Lernstoff zu verstehen und zu verinnerlichen, da ich was die Theorie angeht, wenig Vorkenntnisse hatte. Diese Ausbildung war eine große Herausforderung für mich aber nicht zuletzt der Besuch eurer Schule hat mir geholfen diese zu meistern.

Zu keiner Zeit habe ich es bereut den weiten Weg aus Wermelskirchen auf mich zu nehmen.

Vielen Dank für alles, vor allem für deine Ermutigungen, Andrea. Für die Zukunft wünsche ich euch weiterhin alles Gute und Gottes Segen.

Liebe Grüße
Christiane M. im Jahr 2005

Basiskurs Psychotherapie

Basiskurs Psychotherapie

Grundkenntnisse der tiefenpsychologisch orientierten Psychotherapie

(in Planung)

  • Erstkontakt, Anfangsphase, Therapieplanung, Therapieziele, wichtige Prinzipien
  • Tiefenpsychologische Interventionen
  • Übertragungen / Gegenübertragungen / Widerstände / Störungen im therapeutischen Verlauf
  • Schlussphase

Zielgruppe

  • für Interessierte
  • für Teilnehmer*innen die sich auf die Heilpraktiker-Psychotherapie Prüfung vorbereiten